Offene Unterrichtsformen

Um den verschiedenen Lernvoraussetzungen und Interessen der Kinder an unserer Schule gerecht zu werden und den Unterricht  passgenau und abwechslungsreich zu gestalten, nutzen wir verschiedene offene Unterrichtsformen, um die Kinder zu fördern und zu fordern.

 

Hier einige ausgewählte Beispiele, die in allen Klassenstufen und Fächern, passend zu den jeweiligen Themen, die Kinder bei  ihren individuellen Lernfortschritten unterstützen sollen:

 



Offene-UF

Bei der Wochen- oder Arbeitsplanarbeit übt und arbeitet jedes Kind nach seinen eigenen Möglichkeiten und im eigenen Tempo. Gemeinsam mit der Lehrerin wird der Plan und die zur Verfügung stehende Zeit festgelegt und regelmäßig kontrolliert.

 

Offene-UF


Stationenarbeit
oder die Arbeit in einer Werkstatt bietet den Kindern die Möglichkeit, nacheinander verschiedene Aufgaben zu einem Thema entweder alleine oder in Gruppen zu bearbeiten.

Offene-UF

Bei der Gruppenarbeit oder Arbeit mit einem Partner bearbeiten  die Kinder gemeinsam eine Aufgabe. So können sie sich gegenseitig helfen und voneinander lernen.


Offene-UF

Viele Dinge im Laufe eines Schultages müssen mit allen gemeinsam geplant oder besprochen werden. Der Gesprächskreis bietet dazu die Möglichkeit.

 

Offene-UF

Nach einer abgeschlossenen Arbeitsphase sollen die Kinder die Möglichkeit bekommen, den anderen ihre Ergebnisse zu präsentieren. So lernen sie, sachbezogen zu anderen zu sprechen und Dinge zusammenzufassen.